Die Qual der Wahl

14 Feb

Da ist er also, mein erster Beitrag auf meinem neuen Blog.
Mein Euipment beschränkt sich im Augenblick noch auf meine kleine Digitale Kompaktkamera von Panasonic, eine Lumix… irgendwas… und meine Handycam. In den letzten Jahren hab ich hauptsächlich Bilder von unserer Tochter und Haus und Garten gemacht. Eben typische Familienbilder. Doch so langsam reizt es mich, wieder mehr vor die Linse zu bekommen. Wie auf der Seite Über Mich beschrieben, habe ich vor vielen, vielen Jahren bereits die Fotografie als Hobby ausgeübt. Meine Kamerapallette ging von der Nikon F501 über die F701 bis hin zur F801, natürlich alles Analogkameras, denn digitale gab damals noch nicht. Und da ich so an Nikon gewöhnt bin, soll es jetzt natürlich auch wieder eine Nikon werden.
Doch da fängt mein erstes Problem bereits an; welches Modell soll es für den Anfang werden. Es sollte schon ein Modell sein, welches nicht gleich nach einem Jahr wieder ausgewechselt werden muss, da ich mehr will als das gewählte Modell zu bieten hat. Und es muss noch in einem finanziellen Rahmen passen, der mich nicht dazu zwingt, die nächsten Jahre die Butter auf meinem Brot einzusparen.
Nach vielen interessanten Seiten des Studiums im Internet (z.B. gwegner.de, welche ich wirklich empfehlen kann) des abwägens und rechnens sind drei Modelle hängengeblieben:

– Nikon D3300
– Nikon D5300
– Nikon D5200

Und hier nun setzt die Qual der Wahl an, nehme ich die neueste Einsteigerkamera und damit auch die günstigste, die D3300 oder doch die eher in den gehobenen Amateurbereich gehörende und ebenso neue D5300. Beide Kameras besitzen einen 24MP CMOS Sensor, der eine überragende Schärfe besitzen soll.
Oder greife ich auf das etwas ältere Modell der D5200 zurück, welche den beiden ersten zwar in Punkto Bildschärfe wohl in nichts nachsteht, aber ansonsten technisch „nicht mehr ganz“ auf der Höhe ist. Preislich liegen die kleinere D3300 und die ältere D5200 ziemlich nah beieinander, um nicht zu sagen, sie sind Preisgleich (beide mit dem Standard Kit Objektiv 18-55mm etwa um die €580,00). Die D5300 liegt hier bereits um ca. €200,00 weiter vorne.
Mir stellt sich jetzt die Frage, lohnt es sich auf die „modernere“ D3300 zurück zu greifen, wenn die Preislich derzeit gleich Teure D5200 eigentlich wohl eher meinen Ambitionen entspricht (tut sie dies wirklich, oder reizt mich nur das praktische schwenkbare Display)?
Oder wirklich die ca. €200,00 mehr ausgeben und die teurere D5300 kaufen, welche im Endeffekt fast gleich mit der D5200 ist und zusätzlich noch einen GPS Empfänger und WLAN (welches aber auch als kleines Extra Zubehör für die anderen Kameras erhältlich ist) integriert hat?
Also Fragen über Fragen, die ich mir selber im Augenblick nicht wirklich beantworten kann. Aber vielleicht hat ja jemand, der hier zufällig über diesen neuen Blog stolpert eine Antwort für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.