Questen in Westfall

Posted by on 28. Januar 2011

Früher habe ich Westfall geliebt. Die Gegend hat mich gebannt und die Geschichte um diesen verlorenen, kargen Landstrich hat mich gefesselt. Hier erlebte ich meine ersten Questreihen rund um die Defias, die dann fulminant in den Todesminen endeten. Ich war begeistert und besuchte mit wirklich jedem Twink dieses Gebiet.

Umso gespannter war ich jetzt, als es hieß: „Heldenaufruf: Westfall!“ und ich mich dem Übergang vom Wald von Elwynn und Westfall näherte. Kaum hatte ich die Brücke überquert befand ich mich auch schon inmitten eines hochbrisanten Krimanalfalles und am Anfang einer grandiosen Questreihe, die einen durch das gesamte Gebiet führen wird: CSI Westfall, mit Leutnant Horatio Laine. Diese Anspielung auf CSI: Miami ist wirklich toll gelungen und die Quests bauen alle aufeinander auf und geben nebenbei noch viele Informationen darüber, wie es um Westfall jetzt bestellt ist, woher die ganzen Landstreicher kommen und was es erneut mit den Todesminen auf sich hat. Neben dieser Questreihe gibt es noch ein paar Einzelquests, die allerdings letztendlich alle wieder auf der gemeinsamen Erzählline der am Anfang gestarteten Reihe enden und eigentlich wohl nur dafür da sind, um einige Zusammenhänge zu erklären. Insgesamt betrachtet kann man sagen, das ganz Westfall nun aus einer einzigen langen Questreihe besteht, die kaum Wünsche offen lässt und sehr spannend erzählt ist.

Die reinen optischen Änderungen sind in Westfall nicht so massiv, wie in einigen anderen Gebieten. Das aufallenste ist wohl der große Wirbel, der sich nun da befindet, wo einst der Goldküstensteinbruch war, sowie der doch recht große Ausbau der Späherkuppe. Die Späherkuppe hat sich wirklich gemausert. Sie ist ringsherum mit einer hohen Mauer und Türmen versehen, das Gasthaus, an dem bislang immer gewerkelt wurde, ist fertig gestellt und der Flugpunkt ist nun auf einem erhöhten Holzbau direkt neben dem Turm der Späherkuppe angesiedelt. Es gibt auch hier zwei neue Flugpunkte. Einen bei Brauenwirbels altem Hof und einen direkt bei Mondbruch, wo die Allianz einen kleinen Stützpunkt errichtet hat. Leider ist Mondbruch nicht wieder aufgebaut, sondern ist nur von Landstreichern bevölkert. Im verlauf der oben angesprochenen Quests macht das auch Sinn, trotzdem hatte ich insgeheim mit einem wieder zum Leben erweckten Mondbruch gehofft. Aber vielleicht kommt das ja noch irgendwann einmal. Und wieder einmal ist Meiner Meinung nach ein überflüssiger Flugpunkt vorhanden. Dieser hier bei Mondbruch jedoch nicht, denn der ist durchaus sehr Sinnvoll, vor allem für Instanzgänger der Todesminen (bei Nicht-Nutzung des DF). Was allerdings der Flugpunkt bei Brauenwirbels Hof soll, das weiß ich nicht. Ich habe ihn nicht ein einziges Mal nutzen müssen. Es ergab sich im gesamten Verlauf des questens nicht einmal eine sinnvolle Nutzungsmöglichkeit. Und wenn man das Gebiet fertig gequestet hat, so ergibt sich erst recht kein Sinn mehr.

Insgesamt betrachtet konnte sich Westfall in meiner persönlichen Rangliste meiner Lieblingsgebiete noch mal einen Schritt nach oben steigern; spannende Geschichte, tolle Nebenquests zur Geschichte von Westfall und zum Hauptstrang, dezente aber gelungene optische Veränderungen.

Fazit:

  • Gebiet optisch: gut
  • Gebiet spielerisch: sehr gut
  • Schmunzelfaktor: mittel
  • Lorefaktor: hoch

Nach 30 abgeschlossenen Quests erhält man den Erfolg, aber es gibt noch ein paar mehr Quests, so ist zum Beispiel die kleine Questreihe mit Kapitän Sanders Schatz immer noch enthalten, sowie die Quests am Leuchtturm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.