Questen im Sumpfland

Posted by on 15. Februar 2011

Die Dunkelküste wollte ich ja nicht bis zum Ende durchquesten und bin daher mit meinem Worg Magier weiter gezogen um mir ein Gebiet anzusehen, welches schon früher immer auf meiner Questroute gelegen ist: das Sumpfland.
Der Weg ins Sumpfland, wenn man zum ersten mal dorthin will, führt immer noch über Eisenschmide, Dun Morogh, Loch Modan und dann durch die Tunnel von Dun Algaz. Gleich im Sumpfland angekommen trifft man auf einen kleinen neuen Zwergenposten mit Flugpunkt. Hier gibt es ein paar Quests zu erledigen, welche alle im Zusammenhang mit den dort, durch den Kataklysmus heraufbeschworenen, Elementaren zu tun haben. Die weite Fläche, die dort recht tief lag und mit Gnolllagern aufwartete ist nun durch den großen Dammbruch des Steinwerkdammes mit Wasser gefüllt und es ist ein riesiger See entstanden.
Hat man hier alles erledigt, so wird man zu den nächsten Questpunkten geführt, in diesem Falle ins halb abgesoffene Menethil. Dort haben die Bürger das nötigste in sicherheit gebracht und ihre Häuser vor dem totalen Untergang bewahren können. Allerdings watet man durch halb Menethil im Kniehohen Wasser, also Gummistiefel nicht vergessen. Die Hafenanlage ist zu einem Provisorium wieder hergerichtet worden, allerdings wirkt es alles recht wackelig, aber immerhin konnten so die Schiffsverbindungen nach Theramore und in den Heulenden Fjord aufrecht erhalten werden. Insgesamt gesehen werden die alten Questgeschichten die es hier mal gegeben hat zu einem kleinen Teil weitergeführt, so auch die Quests um die Verlorene Flotte an der Küste. Dort in der Näher befand sich immer eine alte Mühle, die nun endlich auch als Stützpunkt bewohnt wird. Nach der Katastrophe haben sich hier ein paar Bewohner aus Menethil niedergelassen und kämpfen dort mit den Tücken des Sumpfes, bzw. ihrer Bewohner. Natürlich werden wir aufgefordert ihnen dabei zur Hand zu gehen.
Der nächste Questpunkt ist dann Whelgars Ausgrabungsstätte, die nun aber verlassen da liegt und von einem kleinen vorgelagerten Stützpunkt mit Flugpunkt von den aus der Ausgrabungsstätte geflüchteten Archäologen rund um Whelgar bewohnt wird.
Die schönste Änderung, so finde ich, ist das nun um den Sumpfbehüter im grünen Gürtel eine Nachtelfensiedlung gebaut wurde und auch die Quests dort drehen sich wieder um den Behüter. Auch hier gibt es wieder einen Flugpunkt, sowie auch ein Gasthaus und einige Händler.
Der letzte Questpunkt ist dann, so wie auch früher schon, das Gebiet um die gefallene Stadt Dun Modr kurz vor dem Thandolübergang. Hier kämpfen die Zwerge immer noch mit den Dunkeleisenzwergen und man geht ihnen Tatkräftig zur Hand. Einzig den letzten Quest hab ich nicht machen können, da auf dem Thandolübergang, wo anscheinend die Finale Schlacht stattfinden sollte, der Questmob nicht auftauchte. Naja, für den Erfolg reichte es trotzdem, da es in jedem Gebiet, so auch hier im Sumpfland, immer drei bis vier Quests mehr gibt, als für den Erfolg Notwendig ist. Von diesem letzten Questpunkt wird man dann weiter ins Arathihochland geschickt, welches ich aber wie immer ausgelassen habe.
Alles in allem ist das Sumpfland nun belebter, die Änderungen am Gebiet sind teils klein, aber sehr fein umgesetzt. Die Größe schrumpft ein wenig durch die zusätzlichen Flugpunkte zusammen und es entfällt die von mir so gehasste Laufarbeit. Menethil hat, wenn auch schwer beschädigt, die Katastrophe Gott sei Dank überstanden und es gibt noch eine nutzbare Infrastruktur, wie Gashaus, Flugpunkt, Hafenanlage, Händler und Schmiede. Die Quests schließen fast alle Nahtlos an die vorhergehenden alten Quests an und erzählen viele Ereignisse weiter. Dann gibt es noch einige neue Quests, die alle mit dem Kataklysmus zu tun haben und den veränderten Bedingungen im Sumpfland.

Fazit:

  • Gebiet optisch: gut
  • Gebiet spielerisch: gut
  • Schmunzelfaktor: niedrig
  • Lorefaktor: hoch

2 Responses to Questen im Sumpfland

  1. Feliane

    Schmunzelfaktor niedrig?
    Geh mal fix nach Menethil und lausche den beiden Zwergen vorm Gasthaus 😉

    LG

  2. Kai

    Mhhh…Mhhh… hab ich wohl übersehen 🙂
    Aber bei Dir dann im Blog gefunden *gg*

    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.