Questen in Dunkelküste

Posted by on 7. Februar 2011

Mit meinem Worg Magier wird man nach dem erfolgreichen durchquesten des Startgebietes Gilneas (darüber werde ich demnächst auch noch berichten), zunächst nach Darnassus geleitet und dann weiter zur Dunkelküste. Die Dunkelküste war für mich immer ein faszinierender Landstrich mit großen Gegensätzen. Gegensätze daher, das ich dieses Gebiet optisch zu eines der schönsten und interessantesten Gebiete gezählt habe, zum questen es mich dort aber nie lange gehalten hat. Für mich waren die Quests dort zu dröge und die Laufwege durchweg zu lang. Umso gespannter war ich, was sich nun nach dem Kataklismus dort getan hat.
Ich fang mal bei den optischen Änderungen an. Durch die Bank weg ist das Gebiet gelungen. Wunderschön anzusehen, viele neue Entdeckungen sind zu machen und man kommt nun auf regulärem Weg in das versteckte Trolldorf, welches früher auf einem Flug vom Teufelswald nach Auberdine überflogen wurde. Ganz im Norden gibt es nun einen Tunnel, der dieses kleine Dorf mit dem Rest der Dunkelküste verbindet. Das ganze ist sogar Ziel einer längeren Questreihe. Weiter in Richtung Süden, vom neuen Stützpunkt der Elfen gesehen, kommt man zum zerstörten Auberdine. Dort hat Todesschwinge wirklich ziemlich gewühtet; kaum ein Stein steht mehr auf dem anderen, reißende Flüsse strömen, die Landschaft zerteilend, in Richtung des großen Strudels. Es gibt keine Möglichkeit mehr, ohne Nass zu werden, die Dunkelküste in einem Stück zu durchqueren. Das ganze hat eine völlig neue Gestalt angenommen und steht im krassen Gegensatz zu dem früheren Aussehen der Dunkelküste. Für mich ist es sehr gelungen und stellt die zerstörerische Kraft von Todesschwinges Ausbruch aus Tiefenheim wirklich super dar.
Doch kommen wir nun zu den Quests. Insgesamt gesehen haben sich alle Quests an die neuen Gegebenheiten angepasst. Sie erzählen die Geschichte um die Katastrophe, die neuen Gefahren, die nun lauern und bezwungen werden müssen. Dann gibt es noch ein paar ältere Quests die geblieben sind, allerdings in ein neues Gewand, zugeschnitten auf die Situation, gepackt wurden, z.B. die Quests um die Dröhnkisten, oder die eine Angelquest, welche nun aber einen neuen Questgeber hat. Kurz, recht gute Questkost auf insgesamt höherem Niveau als früher, vielen Anspielungen auf die alten Quests, aber für mich immer noch nicht mein Questgebiet. Landschaftlich nach wie vor äußerst reizvoll, Questtechnisch nicht meine Welt, obwohl recht viele Geschichten verpackt sind und viele alte Geschichten weitererzählt werden oder Bezug auf sie genommen wird. Daher habe ich Dunkelküste auch recht schnell verlassen, um dann, sobald es Möglich war, das Sumpfland aufzusuchen.

Fazit:

  • Gebiet optisch: sehr gut
  • Gebiet spielerisch: mittel
  • Schmunzelfaktor: niedrig
  • Lorefaktor: hoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.